Aktuelles

16.11.2017

Wahl Leiter Schulverwaltung

Die Würfel sind gefallen. Der Stadtrat hat an der letzten Sitzung die Wahl für die Nachfolge von Stefan Bolt vorgenommen. Seine Stelle als Leiter Schulverwaltung wird Stefan Rüthemann, 1988, übernehmen. Er wohnt in Goldach, ist verheiratet und Vater von zwei kleinen Kindern. Stefan Rüthemann absolvierte ursprünglich eine Verwaltungslehre und arbeitet aktuell als Konkursbeamter beim Kanton St. Gallen. Er hat kürzlich erfolgreich seine Ausbildung zum Dipl. Betriebswirtschafter NDS abgeschlossen. Sein Stellenantritt wurde auf den 1. März 2018 vereinbart. Bereits nächste Woche wird die Amtsübergabe und die Einführungsplanung an die Hand genommen.

16.11.2017

Der Stadtrat hat ausserdem …

  • eine kleine und unbedeutende Änderung des Teilstrassenplans Schurtannenstrasse Ost beschlossen; der Teilstrassenplan kann nun zur oberbehördlichen Genehmigung dem kantonalen Tiefbauamt eingereicht werden;
  • zur Kenntnis genommen, dass die Teilzonenpläne «Heidenerstrasse/Buchelirainstrasse» sowie «Mariabergstrasse/Haldenweg» vom Baudepartement des Kantons St. Gallen genehmigt worden und per 6. November 2017 in Kraft getreten sind.

27.10.2017

Wahl neue Leiterin Pflege und Betreuung im Altersheim

Nach fast 6 Jahren im Dienst des Altersheims der Stadt Rorschach tritt Margaretha Rietmann, Leiterin Pflege und Betreuung, am 31. Dezember 2017 in den wohlverdienten Ruhestand. Die Ausschreibung der Stelle erfolgte anfangs August 2017 auf verschiedenen Plattformen. Während der Bewerbungsfrist sind 15 Bewerbungen eingegangen. Der Stadtrat hat an der letzten Sitzung Gabriella Biser zur neuen Leiterin Pflege und Betreuung gewählt. Gabriella Biser verfügt über mehrjährige Führungserfahrung im Bereich Pflege. Einerseits übte sie die Funktion als Stationsleiterin im Pflegeheim Heiden aus, andererseits war sie Teamleiterin und stellvertretende Geschäftsleiterin der Spitex Am Alten Rhein. Gabriella Biser ist 54 Jahre alt, verheiratet, hat drei erwachsene Kinder und wohnt in Au SG. Sie wird die Stelle am 15. Januar 2018 antreten. Der Stadtrat gratuliert ihr ganz herzlich zur Wahl und wünscht ihr viel Befriedigung und Erfolg bei der Ausübung der vielfältigen Aufgaben.

27.10.2017

Projektzustimmung zum Fuss- und Radweg entlang der Churerstrasse

Der Fuss- und Radweg zwischen Bellevue bis Hauptbahnhof ist Teil des überregionalen
Bodenseeradweges. Für die Aufwertung dieses Radwegs wurden in den vergangenen Jahren diverse Teilmassnahmen umgesetzt. Der Abschnitt Bellevue bis Hauptbahnhof ist der letzte Abschnitt auf dem Stadtgebiet von Rorschach, der aus Sicht der übergeordneten Langsamverkehrsverbindung noch nicht saniert ist.

Diese Aufwertung des Fuss- und Radwegs ist im Agglomerationsprogramm St. Gallen / Arbon - Rorschach enthalten und mit höchster Priorität definiert. Die Federführung für die Umsetzung liegt aufgrund der Strassenklassierung beim kantonalen Tiefbauamt.

In Absprache mit dem Kanton wurde eine Linienführung bevorzugt, die eine Verbreiterung des Fuss- und Radwegs mit einer entsprechenden Verminderung der Fahrbahnbreite der Churer­strasse auf 6,80 m vorsieht. Die Breite des Rad- und Gehwegs soll nach Möglichkeit 4,0 m aufweisen, um den Grundbegegnungsfall Fussgänger/Fahrrad zu gewährleisten. Zwischen der Churerstrasse ist eine Rabatte mit einer Breite von 0,75 m vorgesehen wie beim Rad- und Gehweg entlang dem Würth Gebäude und Strandbad.

Der kombinierte Rad- und Gehweg soll mit einem Asphaltbetonbelag (zweischichtig) ausgebildet werden. Die nördliche Rabatte soll mit Oberboden bedeckt; der Trennstreifen chaussiert werden. Der bisherige Radweg soll deshalb aufgehoben werden.

Gemäss Art. 36 Gemeindeordnung beschliesst der Stadtrat abschliessend über Vernehmlassungen von kantonalen Strassenbauprojekten (Neubau, Ausbau, Korrektion), wenn der Kostenvoranschlag Fr. 2‘500‘000.-- nicht übersteigt. Das vorliegende Kantonsstrassenprojekt verursacht Gesamtkosten von Fr. 2‘169‘000.-- für die Sanierung der Churerstrasse und die Verbreiterung des Fuss- und Radwegs zwischen Bellevue und Hauptbahnhof. Der Anteil der Stadt Rorschach beträgt Fr. 414‘000.--. Da die vorliegende Massnahme im Agglomerationsprogramm enthalten ist, dürfte sich dieser Anteil aufgrund von Bundes- und Kantonssubventionen auf Fr. 250‘000.-- reduzieren.


Gleichzeitig beabsichtigt der Stadtrat, die Verkehrsflächen für den Fuss- und Radverkehr im Vorbereich des Seerestaurants zu entflechten, die Vorzone dort neu zu gestalten sowie die Parkplatzfläche, welche die Stadt bewirtschaftet, mit einem neuen Asphaltbelag zu versehen. Dazu wird ein Betrag von
Fr. 242‘000.-- ins Investitionsbudget 2018 der Stadt eingestellt.

27.10.2017

Der Stadtrat hat ausserdem …

  • Reuf Mahmutovic, Rorschacherberg, als neuen Mitarbeiter im Werkhof mit Arbeitsbeginn 1. Januar 2018 gewählt; er ersetzt Gino Lehmann, der in die Privatwirtschaft wechselt. Der Stadtrat gratuliert Reuf Mahmutovic zur Wahl und heisst ihn schon heute herzlich willkommen;
     
  • festgestellt, dass die Referendumsfristen gegen den Teilzonenplan Mariabergstrasse - Haldenweg, datiert vom 6. April 2017, und den Teilzonenplan Waisenhausstrasse, datiert vom 16. Juni 2016, am 4. September 2017 unbenützt abgelaufen sind; die Planunterlagen sind nun dem Kanton zur Genehmigung eingereicht worden.

26.10.2017

Veranstaltungsbewilligungen erteilt

Veranstaltungsbewilligungen erteilt wurden
 

  • dem Gewerbeverein Rorschach zur Durchführung des Weihnachts-Bummelsonntags in der Stadt Rorschach am Sonntag, 3. Dezember 2017, 13.00 Uhr bis 18.30 Uhr;
     
  • den Vereinen «Weihnachten in Rorschach» und «Zunft St. Niklaus Rorschach» zur Durchführung des Adventskalenders auf dem Lindenplatz vom 1. bis 23. Dezember 2017 und des St. Niklaus-Umzugs am Samstag, 2. Dezember 2017, 18.00 Uhr.

16.03.2015

Stadtentwicklungskonzept vorgestellt

Der Stadtrat hat das räumliche Stadtentwicklungskonzept vorgestellt, das in 3 Leitideen (Ausrichung auf den See, urbanes Zentrum, Rorschach hat Potential) und daraus abgeleiteten 4 Teilkonzepten die künftige Entwicklungsmöglichkeiten aufzeigt. Ihre Meinung interessiert den Stadtrat, deshalb lädt er Sie ein, den Online-Fragebogen auszufüllen.

Ausführliche Informationen sowie den Online-Fragebogen finden Sie auf www.rorschach.ch/seestadt   

07.03.2013

Geschäftsbericht 2012 publiziert

In diesen Tagen wird allen Rorschacher Haushalten der Geschäftsbericht 2012 mit Rechnung 2012 und Voranschlag 2013 zugestellt. Der Stadtrat beantragt der Bürgerversammlung eine Beibehaltung des Steuerfusses von 149 Steuerprozente und verschiedene Investitionsmassnahmen.

Der Stadtrat berichtet über seine Tätigkeiten 2012 und gibt einen Ausblick auf 2013. Der Stadtrat unterbreitet der Bürgerversammlung schliesslich ein Gutachten zur Grundsatzabstimmung betreffend definitivem Betrieb des Seebusses.

Die Bürgerversammlung vom Dienstag, 26. März 2013, beginnt um 20.00 Uhr im Stadthof Rorschach.

Der Geschäftsbericht 2012 im pdf-Format.

25.11.2012

Neugestaltung Hauptstrasse und Kauf Haus Surber genehmigt

Die Stimmberechtigten haben am 25. November 2012 der Kreditvorlage für die Sonderkosten betreffend Neugestaltung der Hauptstrasse und dem Erwerb des Hauses Surber und der Trafostation zugestimmt.

Städtische Vorlagen

Neugestaltung der Hauptstrasse:
Ja 895 / Nein 290

Kauf Haus Surber und Trafostation für die Schule:
Ja 980 / Nein 187

Stimmbeteiligung: 28 Prozent

25.06.2012

Gestaltungsplan Kronenstrasse 4 erlassen

Die Stadt Rorschach hatte die Liegenschaft Hauptstrasse 87 / Kronenstrasse 4 im Herbst 2011 gekauft, um die Entwicklung am Trischliplatz direkt und nach städtebaulichen Kriterien steuern zu können. Das Projekt wurde von Bauherren Erich und Urs Weber (Mode Weber), externen Planern und der Stadtbildkommission in einem workshopartigen Prozess entwickelt. Das Eckhaus Hauptstrasse 87 bleibt erhalten und wird saniert; vom Ortsbild her ist es Teil der Häuserzeile an der westlichen Hauptstrasse. Auf der südlichen Grundstücksfläche am Trischliplatz entsteht ein Neubau, dessen Grundriss und Höhe (6 Geschosse) städtebaulich von der Umgebung abgeleitet wurde. Der Altbau und der Neubau werden mit einem zweigeschossigen Zwischenbau verbunden, um die strassenbegleitende Bebauung zur Kronenstrasse zu erhalten. Der Stadtrat hat den Gestaltungsplan erlassen. Dieser wird vom 27. Juni 2012 bis zum 26. Juli 2012 aufgelegt und kann beim Bereich Bau und Stadtentwicklung, Promenadenstrasse 74, eingesehen werden.

Das amtliche Inserat und den Gestaltungsplan finden Sie unter den amtlichen Publikationen.

25.06.2012

Erstellung von Schrankenanlagen im Parkhaus Stadthof und auf dem Curtiplatz

Mit dem Voranschlag 2012 genehmigte die Bürgerversammlung mehrere Kredite für Schrankenanlagen auf bewirtschafteten Parkplätzen. Mit Schrankenanlagen soll der Nutzungskomfort erhöht werden, da die Parkdauer nicht zum vorneherein festgelegt werden muss und zudem nur die effektive Benützung bezahlt werden muss. Um den ausländischen Tagesgästen den Aufenthalt zu erleichtern, akzeptieren die Kassierstationen neben Schweizer Franken auch Euronoten (bis 50 Euro). Mit den Schrankenanlagen können rund 100 innerstädtische Parkplätze (Stadthof 49, Curtiplatz 46) mit wenig Aufwand über das dynamische Parkleitsystem besser verfügbar gemacht werden.

Der Stadtrat hat die Kredite freigegeben und die entsprechenden Aufträge für die Schrankenanlagen an die von Ballmoos AG, Horgen, erteilt (Parkhaus Stadthof Fr. 97'421.85, Curtiplatz Fr. 107'530.--). Weil für die Schrankenanlage Parkhaus Stadthof mit den bauseitigen Kosten der Kredit von Fr. 127'000.-- um 10'000 Franken überschritten wird, hat der Stadtrat einen entsprechenden Nachtragskredit gesprochen.

25.06.2012

Gemeinsame Bundesfeier von Goldach, Rorschacherberg und Rorschach

Ständeratspräsident Hans Altherr wird an der dritten gemeinsamen Bundesfeier auf der Arion-Wiese vom 31. Juli 2012, 19.00 Uhr, an der erstmals auch Rorschacherberg teilnimmt, die Festansprache halten. Hans Altherr ist in Rorschach aufgewachsen und hatte verschiedene Ämter bis zum Landammann (2000 - 2003) im Kanton Appenzell-Ausserrhoden inne, bevor er 2004 zum Ständevertreter seines Wohnkantons gewählt wurde. Im letzten Dezember leitete er anstelle des Nationalratspräsidenten die Bundesversammlung anlässlich der Gesamterneuerungswahl des Bundesrates. Die offizielle Bundesfeier beginnt um 19.00 Uhr und wird von der Melodia Goldach musikalisch umrahmt. Die Festwirtschaft des Feuerwehr-Vereins Goldach öffnet bereits um 17.00 Uhr. Um ca. 22.30 Uhr steigt das Feuerwerk vom Kiesschiff. Um 23.00, 24.00 und 01.00 Uhr bringen Shuttlebusse ab der Haltestelle Badhütte die Festbesucher unentgeltlich nach Goldach/St . Annaschloss/Steig (Abfahrt seeseitig) und Rorschach/Wilen/Rosenhalde (Abfahrt bei der Unterführung).

Plakat Bundesfeier vom 31. Juli 2012

11.06.2012

Erweiterung der Fussgängerzone im Stadtzentrum liegt auf

Die heutige Fussgängerzone im Stadtzentrum vom Marktplatz bis zur Kronenstrasse soll bis zum Trischliplatz ausgedehnt werden, um das Stadtzentrum attraktiver zu machen und die Aufenthaltsqualität aufzuwerten. In der Fussgängerzone soll am Vormittag der Güterumschlag gestattet sein. Die entsprechende Verkehrsanordnung liegt während 14 Tagen auf.

Seit die neue Migros und das Parkhaus Trischli mit 195 Parkplätzen im November 2011 eröffnet wurden, erstreckt sich das Stadtzentrum für Einkauf und Dienstleistungen neu bis zum Trischliplatz. Um die Aufenthaltsqualität im Bereich Kronenstrasse/Trischliplatz zu verbessern, soll nach Rücksprache mit dem Gewerbeverein die innerstädtische Fussgängerzone um die Kronenstrasse erweitert werden, womit eine durchgängige Fussgängerzone entsteht. In der Fussgängerzone ist der Güterumschlag am Vormittag (Montag bis Samstag 06.00 bis 11.00 Uhr) gestattet. Unter Güterumschlag ist das Verladen oder Ausladen von Sachen zu verstehen, die nach Grösse und Gewicht die Beförderung durch ein Fahrzeug nötig machen, wobei das Fahrzeug umgehend zu beladen ist. Nicht als Güterumschlag gilt das Abstellen eines Fahrzeugs, um in einem Geschäft einzukaufen.

Die Verkehrsanordnung der Kantonspolizei liegt während 14 Tagen auf. Den Signalisationsplansplan und das amtliche Inserat finden Sie hier.

05.06.2012

Big Nik - Ein Picknick-Tuch als Grundlage für ein riesiges Picknick

Ein immenses, völlig überdimensioniertes Picknick-Tuch produzieren und darauf ein öffentliches Picknick in der Region veranstalten. Das ist die Vision der Region Appenzell AR - St.Gallen - Bodensee unter dem Titel „BIG NIK".

Die Realisierung der Vision gestaltet und beeinflusst die Bevölkerung massgeblich mit. Denn das Picknick-Tuch wird nicht einfach fix fertig ausgelegt, sondern über 2-3 Monate gemeinschaftlich, unter Einbezug der Bevölkerung, zusammengenäht. Das Sammeln der Tücher und das Nähen ist somit Teil eines lustvollen spannenden Prozesses mit offenem Ausgang.

Mehr Informationen unter www.bignik.ch

29.05.2012

Projet urbain erhält Quartiertreff an der Löwenstrasse 30

Ein grosses Anliegen und ein wichtiges Projektziel für die zweite Phase des Projet urbains ist die Schaffung eines Quartiertreffs, der als Begegnungsraum und Plattform für das gesellschaftliche Leben dienen soll. Unterdessen wurden geeignete Räumlichkeiten in der Liegenschaft Löwenstrasse 30 in den ehemaligen Räumen der Malerei Riedener AG gefunden, in die auch das bestehende Quartierbüro umziehen wird. Die Eröffnung des Quartiertreffs ist Ende August 2012 vorgesehen.

29.05.2012

Cinzia Leasi neue Sachbearbeiterin Front-Office

Als Nachfolgerin von Sibylle Zogg wählte der Stadtrat aus 61 Bewerbungen Cinzia Leasi als Sachbearbeiterin Front-Office des Rathauses. Cinzia Leasi, aufgewachsen in Horn TG, tritt die Stelle am 1. September 2012 an. Der Stadtrat gratuliert ihr zur Wahl und heisst sie bereits heute bei der Stadt herzlich willkommen.

29.05.2012

Stellenpensum von Nadine Stoffel um 20 Stellenprozente erhöht

Der Stadtrat hat das Stellenpensum von Nadine Stoffel, Sachbearbeiterin Front-Office Promenadenstrasse, auf den 1. September 2012 um 20 Stellenprozente erhöht. Die Pensenerhöhung steht in Zusammenhang mit zusätzlichen Aufgaben insbesondere aus dem Bereich Parkierung.

29.05.2012

Neugestaltung Mühletobelstrasse im westlichen Bereich

Die Mühletobelstrasse wird im Bereich Ölmühleweg bis Promenadenstrasse wie der östliche Teil neu gestaltet mit Ausnahme der Parkbuchten, die sich aus gestalterischen Gründen auf dem Niveau des Trottoirs befinden. Der Stadtrat hat die Tiefbauarbeiten zu Fr. 668'603.50 an die Implenia Bau AG, St. Gallen, vergeben.

29.05.2012

Einguggä vom 11.11.2012 genehmigt

Der Stadtrat hat die Bewilligung für den Fastnachtsauftakt 2012 auf dem Marktplatz vom Sonntag, 11.11.2012, genehmigt. Der Anlass endet um 20.00 Uhr.

29.05.2012

Street-Soccer-Turnier im Projet urbain-Quartier bewilligt

Am Freitag, 22. Juni 2012, und Samstag, 23. Juni 2012, findet an der Löwenstrasse das Street-Soccer-Turnier statt. Während des Turniers ist die Löwenstrasse von der Reitbahnstrasse bis zur Trischlistrasse abschnittsweise gesperrt. Verschiedene Verpflegungsstände, Tanzvorführungen und eine Kinderecke ergänzen den Anlass.

30.04.2012

Teilzonenplan und Überbauungsplan Löwengarten erlassen

Mit dem Teilzonenplan Löwengarten werden die Liegenschaften der ehemaligen Brauerei Löwengarten und des Restaurants Sonnenhalde von der Gewerbe-Industriezone neu der Wohn- und Gewerbezone (WG4) zugeteilt. Der Überbauungsplan Löwengarten stellt die städtebaulich gute Gesamtüberbauung sowie die zweckmässige Nutzungsdurchmischung und verkehrliche Erschliessung sicher. Teilzonenplan und Überbauungsplan liegen vom 30. April 2012 bis 29. Mai 2012 öffentlich auf. Danach untersteht der Teilzonenplan dem fakultativen Referendum.

Nach der Schliessung der Brauerei Löwengarten im Jahre 2006 erliess der Stadtrat im März 2007 über das Löwengartenareal (Grundstück Nr. 943) eine Planungszone, um es einer neuen Nutzung zuzuführen. In der Zwischenzeit wurde u. a. ein Studienauftrag über das Planungsgebiet durchgeführt, der eine mögliche gute städtebauliche und architektonische Qualität der Bebauung aufzeigt. Die Zielsetzungen der Planungszone werden mit dem Teilzonenplan und dem Überbauungsplan erfüllt, die im Wesentlichen die städtebaulich gute Gesamtüberbauung mit verdichteter Bebauung sowie die zweckmässige Nutzungsdurchmischung (Verkaufs-, Dienstleistungs-, Büro- und Wohnnutzung) und die zweckmässige verkehrliche Erschliessung sicherstellen. Letztere erfolgt für den motorisierten Verkehr zur Parkgarage ausschliesslich über den Sonnenhaldenkreisel.

30.04.2012

Wetterstation auf dem Dach der Technischen Betriebe misst schweizweiten Höchstwert

Am Sonntag, 29. April 2012, berichteten zahlreiche nationale Medien über den höchsten Tiefstwert von 25,2 Grad, der in der Nacht auf Sonntag schweizweit in der Stadt Rorschach gemessen wurde. Die Messstation, die diesen Wert verzeichnete, ist im Eigentum der Stadt Rorschach und seit 2011 in Betrieb. Sie befindet sich auf dem Dach der Technischen Betriebe an der Promenadenstrasse 74 und beliefert die MeteoNews AG mit den aktuellen Wetterdaten.

30.04.2012

Bewilligung für das 14. Sandskulpturenfestival erteilt

Der Stadtrat hat die Bewilligung für das 14. Sandskulpturenfestival vom 11. bis 18. August 2012 erteilt. Die Kunstwerke können bis 9. September 2012 bestaunt werden. Das Festivalgelände ist wie letztes Jahr umzäunt und das OK erhebt einen Eintritt von 5 Franken, der für die gesamte Dauer des Festivals gilt.

30.04.2012

IG Stadt am See führt die Kornhaus-Bar weiter

Die IG Stadt am See möchte die Diskussion über ihre Anliegen mit der Störbar westlich des Kornhauses weiterführen. Der Stadtrat erteilte auch für 2012 eine Bewilligung, um der IG eine Plattform für ihre Anliegen an einem speziellen Ort zu bieten. Die IG betreibt die Bar vom 22. Juni bis 25. August 2012 jeweils am Freitag und am Samstag ab 17.00 Uhr.

30.04.2012

Internationales Wasserflugmeeting beim Arion bewilligt

Das internationale Wasserflugmeeting für Modellflugzeuge findet am 19. Mai 2012, 09.00 Uhr, bis 20. Mai 2012, 17.00 Uhr, auf der Arion-Wiese statt. Der Stadtrat hat die erforderlichen Bewilligungen erteilt.

30.04.2012

Martini-Markt des VGB-insieme genehmigt

Der Martini-Markt des VGB-insieme Rorschach findet am 10. November 2012 auf dem Marktplatz statt. Der Stadtrat hat den Anlass bewilligt.

30.04.2012

Erneuerung Mühletobelstrasse

Der Abschnitt Ölmühleweg bis Promenadenstrasse der Mühletobelstrasse weist eine ungenügende Fundationsschicht auf und auch der Belagsaufbau ist unzureichend. Hinzu kommt, dass verschiedene unter der Strasse liegende Anschlüsse defekt sind. Deshalb ist beabsichtigt, den Abschnitt im Sommer 2012 zu sanieren und ihn gleich zu gestalten wie den daran anschliessenden Abschnitt der Mühletobelstrasse von der Schönbrunnstrasse bis zum Ölmühleweg. Im Zusammenhang mit dem Projekt werden neben diversen Leitungssanierungen u. a. auch sechs neue Bäume gepflanzt. Die Gestaltungspläne liegen vom 3. Mai 2012 bis 1. Juni 2012 öffentlich beim Bereich Bau und Stadtentwicklung, Promenadenstrasse 74, auf.

29.04.2012

Regierungs- und Kreisgerichtswahlen vom 29. April 2012

Am 29. April 2012 fanden die Regierungsrats- bzw. Kreisgerichtswahlen statt. Nachfolgend finden Sie die Wahlergebnisse in der Stadt Rorschach:

Bitte beachten Sie, dass es sich vorliegend nicht um Endresultate handelt. Diese publiziert das Departement des Innern auf der Website www.wahlen.sg.ch.

23.04.2012

Vernehmlassung regionale Seeuferplanung Goldach-Rorschach-Rorschacherberg

Über ein Jahr hinweg haben die Gemeinden Goldach, Rorschacherberg und die Stadt Rorschach gemeinsam mit den zuständigen kantonalen Stellen eine gemeindeübergreifende Seeuferplanung ausgearbeitet.

Im Rahmen dieser Arbeiten wurden Fragen wie Renaturierung, Ufergestaltung, bauliche Möglichkeiten, Nutzungsmöglichkeiten und Zugänglichkeit untersucht und entsprechende Lösungsvorschläge erarbeitet. Mit dieser Planung wird die nötige Sicherheit und Verbindlichkeit geschaffen, um das Bodenseeufer der Rorschacher Bucht gemeinsam attraktiv zu gestalten und zukunftsorientiert zu nutzen.

Seitens Kanton haben das Amt für Raumentwicklung und Geoinformation, das Tiefbauamt (Wasserbau) sowie das Amt für Natur, Jagd und Fischerei die Arbeiten begleitet. Das Büro ERR Raumplaner FSU SIA hat die Planung entsprechend unterstützt.

Die Pläne mit dem dazugehörigen Bericht liegen ab 23. April 2012 in den Ratshäusern Goldach, Rorschacherberg und im Bereich Bau und Stadtentwicklung, Promenadenstrasse 74, Rorschach, auf. Sie können die Unterlagen aber auch auf dieser Seite herunterladen.

Öffentliches Mitwirkungsverfahren
Anstelle einer Abendveranstaltung werden die Räte die Planung der Bevölkerung direkt vor Ort am Seeufer vorstellen. Die Bevölkerung ist eingeladen, am Samstag, 5. Mai 2012, vormittags, die Seeuferbegehung zu besuchen. Um 09.00 Uhr startet die Begehung vor dem Eingang der Badi Goldach und um ca. 10 Uhr wird die sie im Bereich Arion-Wiese sein. Gegen 11 Uhr gibt es im Seepark Rorschach auf Höhe Hauptbahnhof eine Zwischenverpflegung und am Mittag ist der Abschluss in Rorschacherberg im Bereich Kopp-Areal. Die Begehung findet bei jeder Witterung statt. Bei Bedarf ist ein Fahrzeug vorhanden für gehbehinderte Personen.

Die öffentliche Vernehmlassung läuft bis 10. Juni 2012. Vorschläge und Anregungen nimmt die jeweilige Ratskanzlei zu Handen des Rates entgegen. Anschliessend wird die Planung durch den jeweiligen Rat beschlossen und dem Kanton formell zur Kenntnisnahme mitgeteilt.

Dokumente
Absichten
Ausgangslage
Konzeptplan 
Konzeptbericht

13.04.2012

Der Würth-Bau nimmt weiter Gestalt an

Die Fertigstellung des Würth-Verwaltungsgebäudes mit Ausbildungs- und Trainingszentrum rückt immer näher. Bereits im Frühjahr 2013 werden die ersten Mitarbeitenden das Gebäude beziehen. Würth gibt zudem bekannt, welche Firmen nach Rorschach ziehen bzw. Zweigniederlassungen eröffnen werden.

Die Würth International AG schreibt in ihrer Medienmitteilung dazu:

Der Bauverlauf ist weiterhin auf Kurs. Nach der Winterpause wurde die zweite Etappe der Umgebungsarbeiten (Anpassung der Kantonsstrasse) gestartet. Zudem sind am Gebäude die inneren Glasfassadenelemente komplett montiert, so dass mit dem Einbringen des Terrazzobodens begonnen werden konnte. Ein grosses Highlight ist sicherlich die Montage der äusseren, für das Gebäude charakteristischen, Glashaut. Diese wird zwischen Juni und August 2012 erfolgen.

 Im Frühjahr 2013 nehmen verschiedene Würth-Firmen ihre Geschäftstätigkeit in Rorschach auf:

Die in Rorschach angesiedelte Academy wird sich vornehmlich dem Thema Ausbildung und Weiterbildung und der Steuerung der Personalentwicklungsaktivitäten in der Würth-Gruppe widmen. Sie dient als zentrales Instrument der Konzernführung zur Entwicklung und Förderung des Managements der Würth-Gruppe und soll sicherstellen, dass auch für das zukünftige Wachstum genügend Führungskräfte zur Verfügung stehen, führt Bernhard Nebl, Leiter des Rorschacher Academy-Standorts, aus.

Weiter wird die Würth Finance International B.V. ihren jetzigen Standort in Küsnacht/ZH auflösen und mit ihren Mitarbeitenden im Frühjahr 2013 nach Rorschach umziehen. Roman Fust, Geschäftsführer von Würth Finance: „Voller Zuversicht werden wir künftig unsere Inhouse-Banking-Dienstleistungen von Rorschach aus anbieten. Mit den dortigen Gegebenheiten verfügen wir dann auch über genügend Platz, um weiter zu wachsen und unsere Geschäftsfelder auszubauen."

Zusätzlich zu diesen beiden Firmen werden noch weitere Würth-Firmen Zweigniederlassungen im Gebäude in Rorschach eröffnen:
Würth Financial Services AG, Finanzdienstleistungen
Würth ITensis AG, IT-Dienstleistungen
Würth Logistics AG, Logistik-Dienstleistungen
Marbet, Reise- und Eventmangement

Insgesamt werden mit dem Bezug des Gebäudes somit bereits gegen 200 Mitarbeitende ihre Arbeitsstelle in Rorschach antreten. Davon wird rund ein Drittel der Arbeitsplätze neu geschaffen. Es handelt sich dabei um die Bereiche IT, Reise- und Eventmanagement, Logistik und Transport sowie Finanzen. Sämtliche Stellen werden im Stellenportal der Würth-Gruppe Schweiz (www.wuerth-gruppe.ch/karriere) ausgeschrieben.

Das Würth-Gebäude wird nebst interessanten und vielfältigen Arbeitsplätzen auch kulturelle Aktivitäten anbieten. Das FORUM WÜRTH RORSCHACH zeigt ab Mai 2013 regelmässig wechselnde Kunstausstellungen mit Werken aus der Sammlung Würth und eine Veranstaltungsserie im Bereich der Kleinkunst für eine breite Öffentlichkeit.

Die kantonale Standortförderung unterstützt die zuziehenden Mitarbeitenden bei der Ansiedlung in der Region. Für den Leiter der Standortförderung, Beat Ulrich, ist die Gesamtwirkung des Projektes klar: mit dem architektonisch eindrücklichen Bau, den attraktiven neuen Arbeitsplätzen und nicht zuletzt auch der hochstehenden kulturellen und touristischen Komponente entsteht ein grosser volkswirtschaftlicher Wert für die Stadt Rorschach und die ganze Region St. Gallen-Bodensee.

Zum Gebäude
Das fünfgeschossige Gebäude hat ein Volumen von 144‘400m3, das Investitionsvolumen beträgt 150 Millionen Schweizer Franken.
Das Verwaltungsgebäude wird Platz für rund 250 Mitarbeitende bieten.