Geschichte Projet urbain

Das Quartierentwicklungsprojekt Projet urbain hat in Rorschach vieles in Bewegung gebracht. Zwischen 2008 und 2015 wirkten in der gesamten Schweiz 16 Gemeinden an diesem Programm des Bundes mit, darunter auch die Stadt Rorschach in Zusammenarbeit mit dem Kanton St.Gallen (Amt für Raumentwicklung und Geoinformation und Kompetenzzentrum Integration und Gleichstellung).

Ziel der Durchführung von Quartierentwicklungsprojekten war es, über einen interdisziplinären und partizipativen Ansatz die Lebensqualität zusammen mit den Bewohnerinnen und Bewohnern nachhaltig zu gestalten. Die Entwicklung des betreffenden Quartiers wurde ganzheitlich angegangen: Raumplanerische, soziokulturelle und wirtschaftliche Themen wurden integral behandelt.

 

Zusammen mit dem freiwilligen Engagement der Quartierbewohner/innen sind zahlreiche neue Anlässe, Angebote und Strukturen aufgebaut worden. Ende 2015 wurde die zweite Programmphase des Projet urbain beendet. Der Stadtrat hat sich für eine Weiterführung der partizipativen und interdisziplinären Projektansätze im Rahmen der Quartierentwicklung ausgesprochen.

Das Löwenbuch zeigt bildhaft, wie sich das Zusammenleben und der öffentliche Raum im Quartier in den Jahren 2010 bis 2015 entwickelt haben.
Download Löwenbuch

Der Schweizerische Städteverband führt neu das Netzwerk „Lebendige Quartiere“. Im Auftrag des Bundesamts für Raumentwicklung ARE und des Bundesamts für Wohnungswesen BWO sorgt er dafür, dass die Erkenntnisse und Erfahrungen aus acht Jahren Projets urbains erhalten, weiterentwickelt und einem grösseren Kreis zugänglich gemacht werden. 
www.lebendige-quartiere.ch